Mit Freunden auf den Spuren von Konrad Adenauer

2. Oktober 2023

Bildungsreise der CDU Kirn und CDU Kirner Land nach Rhöndorf und Bonn

Eine Delegation von 20 CDU’lern aus Kirn und dem Kirner Land machte sich am 30. September 2023 auf den Weg ins Rheinland nach Bad Honnef – Rhöndorf, dem Wohnort von Bundeskanzler Konrad Adenauer. Die Besichtigung der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und des dazugehörigen Wohnhauses des ersten Kanzlers der Bundesrepublik Deutschland gaben tiefe Einblicke in die damaligen Geschehnisse und das weitsichtige Wirken Adenauers. Auf dem Programm stand auch der Austausch mit dem CDU-Stadtverband Bad Honnef und dem Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten in NRW, Jonathan Grunwald.

„Unsere diesjährige politische Bildungsreise war insbesondere dem Andenken an den herausragenden Politiker, ersten Bundeskanzler, Staatsmann und großen Europäer Konrad Hermann Joseph Adenauer gewidmet. In der schwierigen Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Bonn und Bad Honnef legte er unter anderem die Grundsteine für unsere heutige freiheitliche demokratische Grundordnung, mit Charles de Gaulle für die deutsch-französische Freundschaft und mit der Montanunion für die Europäische Union“, erklärt Claus Tressel, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Kirner Land und Vorsitzender der CDU Stadtratsfraktion in Kirn. 

Den Organisator der Reise und Mitglied des Vorstands der CDU Kirner Land, Marcus Kirschner, freute sich insbesondere über den Austausch: „Es war schon eine besondere Geste, dass der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Bad Honnef, Jonathan Grunwald MdL, und Teile des dortigen CDU-Vorstands uns die ganze Zeit begleitet haben. Vor allem der Blick über den regionalen Tellerrand hinaus sowie der Austausch zu vielen doch gemeinsamen kommunalpolitischen Themen war gewinnbringend für alle.“

„Als CDU aus der Heimat Konrad Adenauers war es uns eine besondere Freude, unsere Freunde aus Kirn und dem Kirner Land willkommen zu heißen. Wir kennen und schätzen sie als sehr engagierte und offene Menschen, die sich aus Überzeugung für ihre Region auch über deren Grenzen hinaus einsetzen“, beschreibt der Rheinländer Grunwald seine Parteikollegen aus Rheinland-Pfalz.

Darum ließ es sich der Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Dr. Stefan Vesper, auch nicht nehmen, am Samstagmorgen die Gäste aus dem Kirner Land persönlich zu begrüßen. Bei der Besichtigung der sehenswerten Ausstellung und der Führung durch Adenauers Wohnhaus wurde viel über dessen politisches Wirken und Leben erläutert. An seinem Grab im idyllisch gelegenen Rhöndorfer Waldfriedhof wurde im Gedenken und Gebet an ihn innegehalten. Eine besondere Überraschung hatten Jonathan Grunwald und Thilo Pries, Mitglied des Vorstands im Stadtverband und Referent im Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung, am Ziepchens-Brunnen in Rhöndorf organisiert: Es wartete die Rhöndorfer Weinkönigin Aaliya mit ihren Prinzessinnen Janina und Sarah auf die CDU’ler. Gemeinsam ging es zum Mittagessen und vertiefenden Gesprächen ins traditionsreiche Weingut Broel mit Blick auf den Drachenfels.

Mit zwei Kisten Kirner Pils und dem Versprechen zu Hause noch viel mehr davon zu haben, luden Claus Tressel und Marcus Kirschner die Bad Honnefer Parteifreunde zum Gegenbesuch nach Kirn ein. „Dem werden wir auf jeden Fall nachkommen“, hält Jonathan Grunwald gleich in seinem Kalender fest.

Zum Abschluss ging es nach Bonn ins Haus der Geschichte. Christa Hermes, Vorstandsmitglied der CDU Kirn und Kirner Land resümiert: „Die Geschichte der Deutschen in West und Ost nach 1945 bei einer 90-minütigen Führung mit Schlaglichtern auf herausragende Ereignisse so anschaulich und spannend erläutert zu bekommen, war der besondere Abschluss eines rundum gelungen und lehrreichen Tages mit Freunden der CDU.“ Damit sprach sie allen Teilnehmern aus dem Herzen.

Zum Abschluss ging es nach Bonn ins Haus der Geschichte. Christa Hermes, Vorstandsmitglied der CDU Kirn und Kirner Land resümiert: „Die Geschichte der Deutschen in West und Ost nach 1945 bei einer 90-minütigen Führung mit Schlaglichtern auf herausragende Ereignisse so anschaulich und spannend erläutert zu bekommen, war der besondere Abschluss eines rundum gelungen und lehrreichen Tages mit Freunden der CDU.“ Damit sprach sie allen Teilnehmern aus dem Herzen.

Kommentare sind geschlossen.